Arbeiten im Homeoffice

Homeoffice ist in diesen schweren Zeiten von Corona ein neues Zauberwort geworden, um Ansteckungsrisiken zu reduzieren.

Auch die Nutzung der Datenbank Unterhalt ist im Homeoffice möglich, wenn entsprechende Vorgaben erfüllt sind.

Die Datenbank Unterhalt ist Accessbasierend, auch wenn sie die kostenlose Runtimeversion nutzen.

Sie können Access mit einem Terminalserver nutzen. Der Microsoft Terminal Server ist ausreichend. Wichtig ist nur, dass dieser Server mehrere Sitzungen parallel verwalten kann.

 

Mit einem Terminalserver können mehrere Nutzer gleichzeitig auf die Datenbank von externen Positionen aus zugreifen, beispielsweise auch von zuhause über RemoteDesktop (RDP). Der Vorteil ist, dass das Backend unversehrt und ungeteilt bleiben kann. Abfragen werden nicht über die Internetverbindung übertragen, sondern erfolgen auf dem Server. Der Server übermittelt ihnen das Ergebnis.

 

In der Praxis sieht das so aus, dass im Hauptsitz Ihrer Dienststelle ein Rechner steht, auf dem ein Terminalserver installiert ist. Beide Dateien, also Backend und Frontend werden auf dem Terminalserver installiert Vom Frontend auf dem Server aus wird das Backend verknüpft. Der Nutzer im Homeoffice greift dann per Remote (Fernsteuerung) auf das Frontend zu. Die Rechenleistung erfolgt somit nicht über die Internetverbindung, sondern auf dem Terminalserver.

Auf dem Clientbildschrim sehen sie nur das Abbild vom Terminalserver. so ist es möglich auch von verschiedenen Stellen aus auf das gemeinsame Backend zuzugreifen,

Voraussetzung ist natürlich stets ein Internetzugang im Homeoffice, aber dass sollte wohl mittlerweile selbstverständlich sein. Senden sie uns eine Nachricht oder rufen uns an, wenn sie Probleme im Homeoffice haben. 

Servicenummer ist 03362 27672